Jahresrückblick 2018 unseres Ausnahmetalentes im Leistungssport

Der JuJutsu Club Peine wünscht allen ein frohes und gesundes neues Jahr.

Zum Jahresanfang möchten wir ein besonderes Ausnahmetalent vorstellen, die uns seit 2018 offiziell auf den Turnieren vertritt.

Die Sportlerin Jenny Grudnio ist in der Nationalmannschaft des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes und vertritt im Bundeskader den Posten fürs Fighting der Frauen bis 55 Kg. Und das Jahr 2018 war sehr erfolgreich für unsere Spitzensportlerin. Jenny holte sich die Goldmedaille (Deutschen Meisterin) bei der Deutscheneinzelmeisterschaft, die Bronzemedaille bei den German Open (internationale Meisterschaft) und den 7. Platz bei der Weltmeisterschaft.

Hierzu folgt die Berichte (chronologisch) zu den Turnieren

Deutsche Meisterschaft 2018 in Bernau:

Jenny musste bei der DEM in Bernau gleich gegen zwei Ihrer Teammitglieder aus dem Bundeskader antreten. Zu Beginn musste der erste Kampf gleich gegen einer Ihrer Teammitglieder bestritten werden. Dieser zog sich solange hin, dass am Ende es in die Verlängerung gehen musste. In der Verlängerung konnte sich Jenny aber mit 17 zu 11 Punkten durchsetzen und gewann diesen Kampf.
Bei dem zweiten Kampf gegen die nächste Gegnerin, konnte sich Jenny bereits vorzeitig durchsetzen und erreichte den Sieg vor Ablauf der Kampfzeit. Der dritte Kampf gegen eines Ihrer Teamkollegin zog sich so lange hin, dass es am Ende nur ein Sieg bei Gleichstand durch mehr Ippons erzielt werden konnte. Der letzte Fight, konnte dann ohne Kampf errungen werden. Den Titel zur Deutschen Meisterin hatte Sie sich daher wahrlich verdient und ungeschlagen ging es dann mit breiter Brust zu den nächsten Turnieren.

German Open 2018 in Gelsenkirchen:

Auf dem Weg zum Halbfinale musste Jenny sich in einem der beiden Pools durchkämpfen. Der erste Kampf erfolgte gegen die Niederländerin und Jenny konnte diese nach Punkten für sich gewinnen. Beim zweiten Kampf gegen die Belgierin musste Jenny sich leider knapp geschlagen geben. Den dritten Kampf gegen die Kämpferin aus Schweden, konnte Jenny siegreich wieder vorzeitig gewinnen. Am Ende ging es in das Halbfinale gegen die amtierende World Games Siegerin aus Dänemark, wo Sie sich leider knapp mit weniger Punkten geschlagen geben musste. Am Ende freute sich Jenny über den dritten Platz, auch wenn mehr drin gewesen wäre für Sie.

Weltmeisterschaft 2018 in Malmö / Schweden:

Zwischen dem 22.11. bis 25.11.18 fand in Malmö die Weltmeisterschaft statt. Der Kampftag begann für Jenny am 23.11.18 als erste WM in der Senioren-Klasse. Der erste Kampf begann leider etwas glücklos und Jenny verlor diesen mit 8 zu 13 Punkten.

In der Trostrunde ging es weiter in den zweiten Kampf gegen eine Kämpferin aus Panama. Diesen konnte Jenny mit Full Ippon vorzeitig gewinnen. Der darauffolgende Fight gegen die Polin wurde bereits nach 38 Sekunden vorzeitig besiegelt. Nun ging es vor dem Einzug ins kleine Finale (Platz 3) gegen eine Kämpferin aus Österreich.
Der Kampf war ausgeglichen und kurz vor Ende führte Jenny mit einem Punkt. Leider wurde Sie dann jedoch noch geworfen und gehalten, sodass kurz vor Ende Jenny sich der Österreicherin leider geschlagen geben musste. Am Ende konnte Jenny die Weltmeisterschaft mit dem 7. Platz beenden und ist für die nächste WM bereits gewappnet.

Zusammenfassend kann Jenny sehr stolz auf Ihre gezeigten Leistungen sein. Wir vom JJC-Peine, freuen uns eine so engagierte Sportlerin bei uns im Verein zu haben. Ein Ausnahmetalent ist Sie und wir sind uns sicher noch viel von Ihr zu hören. Wir freuen uns auf das neue Jahr und wünschen Jenny viel viel Erfolg.